CalendarBlank
0
0,00  0 Products

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ganz Paris träumt von der Liebe 2025 - Ein Theaterstück mit Stefanie Hertel

19.11.2025 | 19:30 Uhr
Leipzig | Haus Leipzig
Jetzt Tickets sichern!

Preiskategorien

Preiskategorie 1 - Sitzplatz

Normalpreis
51,00 
0

Preiskategorie 2 - Sitzplatz

Normalpreis
47,90 
0

Preiskategorie 3 - Sitzplatz

Normalpreis
43,70 
0
Preis inkl. Onlinegebühr zzgl. mgl. Versandkosten.

Wir buchen ihre Tickets nach dem Bestplatzprinzip, Sie entscheiden sich für die gewünschte Kategorie, wir buchen die besten verfügbaren Plätze. Sitzplätze befinden sich in der Regel nebeneinander, sollte dies nicht buchbar sein, setzen wir uns mit Ihnen vor der Buchung in Verbindung.

Informationen zur Veranstaltung

Biografie - Stefanie Hertel

Stefanie Anke Hertel (* 25. Juli 1979 in Oelsnitz/Vogtl.) ist eine deutsche Sängerin des volkstümlichen Schlagers und Moderatorin.

Leben

Stefanie Hertel stand bereits im Alter von vier Jahren mit ihrem Vater Eberhard Hertel auf der Bühne im vogtländischen Falkenstein. Mit sechs hatte sie mit dem Teddybärjodler den ersten Fernsehauftritt in der Sendung „Oberhofer Bauernmarkt“ im DDR-Fernsehen. Nach ihrem Auftritt bei Carolin Reiber in der Sendung „Volkstümliche Hitparade” 1990 nahm der Medienmanager Hans Rudolf Beierlein (montana Musikverlag) Stefanie Hertel unter Vertrag. Beim Vorentscheid des Grand Prix der Volksmusik in Hof kam es zum ersten Treffen zwischen Stefanie Hertel und Stefan Mross, der ebenfalls bei Beierlein unter Vertrag stand.

Beim Finale des Grand Prix der Volksmusik 1991 belegte sie den fünften Platz mit dem Titel So a Stückerl heile Welt und gewann den Grand Prix der Volksmusik 1992 mit dem Titel Über jedes Bacherl geht a Brückerl (geschrieben von Jean Frankfurter und Irma Holder). Im September 1992 wurde sie von RTL mit der „Krone der Volksmusik“ als „Erfolgreichste Nachwuchssängerin“ ausgezeichnet.

1994 wurden Stefanie Hertel und Stefan Mross ein Paar. Beide nahmen ihr erstes gemeinsames Weihnachtsalbum "Weihnachten mit Dir" auf. 1995 nahm sie mit ihrem Lebensgefährten Stefan Mross zum dritten Mal am Grand Prix der Volksmusik 1995 teil. Mit Ein Lied für jeden Sonnenstrahl erreichten sie den zweiten Platz. Danach traten beide oftmals zusammen, aber auch weiterhin als Solisten auf. 1996 absolvierte Stefanie Hertel ihren Realschulabschluss.

1997 widmete die ARD Stefanie Hertel ein TV-Special "Lieder zum Verlieben" zu ihrem 18. Geburtstag aus dem Europapark in Rust. Dazu erschien im Handel das gleichnamige Album und eine VHS Kassette (inzwischen auch als DVD erhältlich).

Am 17. Oktober 2001 kam ihre Tochter zur Welt, am 6. September 2006 heirateten Stefanie Hertel und Stefan Mross in Florida, am 5. November 2006 fand in einer Kapelle in Hafling (Südtirol) die kirchliche Trauung statt.

Im Herbst 2007 war ein neues Duettalbum geplant. Außerdem sollte eine DVD von Stefanie Hertel und Stefan Mross mit TV-Auftritten und Duettliedern erscheinen. Diese Projekte wurden aus zeitlichen Gründen vorerst auf Eis gelegt. Dafür erschien am 8. Februar 2008 ein neues Album von Stefanie Hertel mit dem Titel Stärker als die Freiheit. Im Jahr 2009 feiert Stefanie Hertel ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum mit einer großen Deutschland-Tournee zusammen mit Ehemann Stefan Mross.

Nach fast 10 Jahren bei der Plattenfirma Koch Universal bringt Stefanie Hertel 2010 ein neues Studioalbum mit dem Titel Das fühlt sich gut an bei ihrer neuen Plattenfirma Sony Music "Ariola" heraus. Das Album wurde wieder von Jean Frankfurter produziert. Texte stammen vom jungen Autor Tobias Reitz und von Bernd Meinunger. TV-Premiere war am 20. März 2010 beim Frühlingsfest der Volksmusik in Riesa mit dem Lied Das Paradies in deinen Augen.

Hinweis:
Künstler- bzw. Bandbezogene Texte auf dieser Seite stehen unter der Creative-Commons-Attribution/Share-Alike-Lizenz

Quelle und Autorenliste: Wikipedia / Autorenliste

Haus Leipzig

ARENA TICKET Insider werden

Mit dem ARENA TICKET-Shop-Newsletter informieren wir Sie wöchentlich über interessante Veranstaltungen in Ihrer Region.
© ZSL Betreibergesellschafft mbH